Die Konsumgüterbranche: Kanalübergreifend die Erwartungen der Verbraucher übertreffen

Die größte Herausforderung für Hersteller von Konsumgütern besteht darin, den wechselhaften Geschmack von Verbrauchern zu treffen. Unternehmen wie Ihres müssen auf den ständigen Wandel in Stil, Farben und Sortimenten in unterschiedlichen Regionen und Standorten reagieren können. Der Jahreszeitenwechsel und Fluktuationen in der Einzelhandelsnachfrage erschweren die Planung weiter. Konsumgüterhersteller sind mitunter nicht auf Promotions im Einzelhandel vorbereitet und gezwungen, ein Produkt zu liefern, „koste es, was es wolle“. Zum Glück kann die moderne Supply Chain-Planungstechnologie Konsumgüterherstellern dabei helfen, das aktuelle Chaos zu überwinden. Mehr noch: Sie kann die Markteinführung hochwertiger Produkte beschleunigen, den Einführungsprozess für neue Produkte genau verwalten, Gewinnmargen erhalten, Lieferanten und die Produktion managen und den Kundenservice über alle Verkaufskanäle hinweg verbessern.

Die digitale Supply Chain-Plattform von Demand Solutions kann diesen Herstellern helfen, dem Wandel im Verbrauchergeschmack immer einen Schritt voraus zu sein und dabei den Bestand mithilfe der Grundsätze der integrierten Businessplanung (IBP) im Gleichgewicht zu halten.

Konsumgüter-Unternehmen setzen Demand Solutions ein, um:

  • Wechselhaften Marktanforderungen und neuen Produkteinführungen anhand von leistungsfähigen Simulierungs- und Optimierungsfunktionen immer voraus zu sein.
  • Auf saisonbedingte Faktoren und schwankende Nachfrage einzugehen, indem sie nach dem „One-Number-Prinzip“ planen.
  • Umsatz und Margen anzukurbeln, indem sie den Bestand und die Planungsprozesse innerhalb der Supply Chain besser kontrollieren.
  • Regalbestände zu sichern, indem sie für Transparenz über das Geschehen im Einzelhandel sorgen und diese Erkenntnisse in die Sortiments- und Bestandsplanung einfließen lassen.
  • Den Verbraucherforderungen nach mehr Transparenz über Inhaltsstoffe und Herstellungsprozesse nachzukommen.
  • Eine IBP-Strategie umzusetzen, in der jeder einzelne Beteiligte zum Gesamterfolg des Geschäfts beiträgt.

Bessere Bedarfsplanung schafft zufriedene Kunden

Heutzutage kaufen Verbraucher ihre Konsumgüter im Omni-Channel, also über sämtliche Vertriebskanäle, erwarten aber gleichzeitig das gleiche Serviceniveau, das Sie stets geboten haben. Sie stehen weiterhin vor der Herausforderung, dass Sie Einwegprodukte mit begrenzter Haltbarkeit liefern müssen. Dank einer weltweit transparenten Lieferkette und Produktion können Sie bahnbrechende Verbesserungen in Ihrer Bedarfsplanung bewirken, bestehende Kunden auf neue Weisen ansprechen und binden sowie gleichzeitig neue Kunden gewinnen.

Mit Demand Solutions können Hersteller von Konsumgütern:

  • Serviceziele mithilfe von kundenspezifischen Prognosen, „Was wäre, wenn“-Analysen und zeitlich abgestimmten Bestandsrichtlinien auf kostenwirksame Weise erfüllen.
  • Auf die autonome Planung umsteigen und Analysten ermöglichen, ihre Fachkenntnisse einzusetzen.
  • Die Einführung neuer Produkte straffen, indem sie die Serviceanforderungen, Kapazitätseinschränkungen, den Materialhandhabungsbedarf, Transportkosten und Vorlaufzeiten in Erwägung ziehen.
  • Den Bestand durch die Optimierung der Zuordnung über mehrstufige Supply Chain-Punkte anhand von Demand Sensing ins Gleichgewicht bringen.
  • Zeitaufwendige Aufgaben in Verbindung mit Bedarf, Nachschubversorgung und Verfügbarkeit automatisieren.