Bedarfsplanung: Geben Sie Ihren Planern die fortschrittlichsten Algorithmen an die Hand, ohne dass diese ihre Komplexität verstehen müssen. Planer können genau die richtige Ebene einer Hierarchie analysieren und sich dann auf die Bereiche konzentrieren, die dringend der Aufmerksamkeit bedürfen. Gewinnen Sie mit einer anwenderfreundlichen Lösung transparente Einblicke in den Bedarf.

Bedarfsoptimierung: Verwenden Sie ausgeklügelte Prognosealgorithmen – ohne sich mit ihrer Komplexität auseinanderzusetzen – um automatisch Prognosen zu erstellen. Legen Sie in ein- und derselben Datenbank Prognosen für jeden zeitlichen Rahmen oder Artikel an. Schränken Sie Bestellungen nach Versandkapazität, Saisonalität, Materialmangel, Arbeitskräften und Lagerfläche ein. Behalten Sie die Kontrolle, indem Sie Bedarfsprognosen, historische Daten und verfügbare Lagerbestände auf einem einzigen Bildschirm anzeigen.

Demand Sensing: Verwenden Sie detaillierte Daten über den kurzfristigen Bedarf, um täglich genauere Prognosen für die nahe Zukunft zu erstellen. Bewerten Sie große Datenmengen auf strukturierte Weise, damit Sie komplexe Muster und Bedarfssignale erkennen können – und verteilen Sie Ihre Vorräte anschließend so, dass die Kunden zufrieden gestellt werden.

Kausale Prognosen: Verwenden Sie Machine Learning, um Muster zu ermitteln und automatisch Entscheidungen durchzuspielen, die millionenschwere Einsparungen beim Betriebskapital freisetzen können. Verbessern Sie die Prognosegenauigkeit, indem Sie Datenpunkte einfließen lassen, die sich der Kontrolle Ihres Unternehmens entziehen. Setzen Sie fortschrittliche Modellierungsmethoden ein, um mehrere Bestandsstrategien zu bewerten, ihre Ergebnisse zu vergleichen und anschließend einen Plan anzufertigen, mit dem Sie Ihren Bestand um 10–30 Prozent reduzieren können.

Lebenszyklus-Planung: Führen Sie Produkte erfolgreich ein und maximieren Sie Ihre Gewinnspannen aus der letzten Phase der Produktzyklen. Wenn Sie die Marktnachfrage von der Einführung bis zur Abkündigung eines Produkts vorhersehen können, ist es möglich, nahezu jedes Nachfrageszenario oder Verbraucherkaufmuster zu modellieren und sich auf die jeweilige Auswirkung vorzubereiten. 

Proportionale Profilplanung: Maximieren Sie die Profitabilität eines jeden Produkts, indem Sie patentierte Analysen einsetzen, um den Bedarf mit Ihren Versorgungs-, Beschaffungs- und Produktionsquellen zu synchronisieren. Prognostizieren Sie noch mehr Produktkonfigurationen, indem Sie den Bedarf auf Aggregatebene vorhersagen und ebenso präzise auf der Detailebene arbeiten. 

Preis- und Promotion-Planung: Verstehen Sie, wie sich eine Promotion oder ein vorübergehender Preisnachlass auf das Umsatzwachstum auswirkt. Unterstützen Sie Ihre Preisstrategie durch die Abstimmung von Bestandsentscheidungen und Marketing-Kampagnen. Erstellen Sie eine nach Preis justierte Prognose, um die Auswirkung von Preisänderungen zu modellieren, und aktualisieren Sie daraufhin Ihre Prognose, um die erwartete Umsatzsteigerung einzuberechnen.