Nachschubplanung: Reagieren Sie schneller auf den Markt, indem Sie den Bedarf – sowie Ihren Bestand – auf mehreren Ebenen ermitteln. Gewährleisten Sie eine schnellere Nachschubversorgung durch die Automatisierung von Strategien zur kontinuierlichen Warenversorgung wie Vendor-managed Inventory (VMI), Efficient Consumer Response (ECR) und Collaborative Planning, Forecasting und Replenishment (CPFR).

Versorgungsplanung: Verwenden Sie die Möglichkeit von „Digital Twins“, um Ihr Versorgungsnetz abzubilden und Ihre Kapazitäts- und Auftragserfüllungsentscheidungen zu automatisieren. Wenn Ihre Supply Chain Ihre profitabelsten Optionen mit den kostengünstigsten Wegen der Bedarfsdeckung zusammenbringt, erreichen Sie Ihre Gewinnziele schneller.

Laderaumoptimierung: Optimieren Sie Fracht und Vertrieb, indem Sie Container- und LKW-Ladungen optimal zusammenstellen. Durch die Bewertung mehrerer Szenarien können Sie schnell den besten Kompromiss zwischen effizienter Herstellung, Bestandsinvestitionen und ökologischer Auswirkung ermitteln.

Beschaffungsoptimierung: Profitieren Sie von anbieterseitigen Preisnachlässen, um Ihre Bestellungs-, Fracht- und Lagerhaltungskosten auszubalancieren.

Produktionsplanung und -steuerung: Erhöhen Sie Ihren Durchsatz, indem Sie die Effizienz der betriebsübergreifenden Planung mit der Detailtreue der Planung eines einzelnen Betriebs kombinieren. Verhindern Sie Ausfallzeiten, indem Sie Produktionspläne erstellen, die automatisch sämtliche Einschränkungen in Bezug auf Material, Maschinen, Arbeitskräfte und Werkzeugausrüstung berücksichtigen. Reagieren Sie auf Veränderungen, indem Sie Bestellungen verschieben und Aufträge automatisch neu planen. Maximieren Sie den Durchsatz mit JIT (Just in Time)-Zeitplanung und TOC (Theory of Constraints)-Engpassplanung.

Fortgeschrittene Produktionsplanung und -steuerung: Erleichtern Sie sich die Bearbeitung von mehrstufigen Arbeitsaufträgen und komplexen Einschränkungen bei Ihrer Batch-Verarbeitung oder diskreten Fertigung. Erstellen Sie realistische und optimierte Produktionspläne, die eine Reihe von Einschränkungen berücksichtigen, darunter die Bestandsverfügbarkeit, Ressourcen, Qualifikationen, Montagevorrichtungen oder Werkzeuge sowie alternative Maschinen.